RESET, alles auf Anfang

5 Tage allein mit mir selbst

Den Job gekündigt..., fühlt sich gut und richtig an.
5 Tage mit dem Wohnmobil, nur die Nordseeküste und ich..., erstmalig seit 10 Jahren Zeit für mich und nur für mich... (Oma passt auf die Kinder auf)
 

Wohnmobil Übernahme:
Ab nach Goldenstedt, Übernahme des Wohnmobils... Termin 15:00 Uhr, dann der Anruf, können Sie bereits um 14:00 Uhr da sein? Also etwas beeilen.
Etwas übertrieben die Größe des Wohnmobils für mich allein, aber was soll´s.  
Auf geht's, eingeräumt alles geklärt und die Reise beginnt. Noch ungewohnt, das lange Womo um die Kurven zu bekommen und die Straßen sind auch irgendwie ziemlich eng. Geklappt hat dann doch alles und ich stehe direkt mit der Womonase 3 Meter vom Wasser entfernt..., besser geht nicht!
Standort Harlesiel / Carolinensiel, direkt im Hafen

Die erste Nacht ist überstanden:
4:00 Uhr morgens wurden die Arbeitsschiffe beladen, dann raus auf die Nordsee, um 6:00 Uhr dann das warmlaufen lassen der Flugzeuge, die nach Wangerooge fliegen..., gut schlafen ist anders. Trotzdem bei schönstem Sonnenschein in den Tag gestartet, Kaffee in der Sonne direkt vorm Womo.
Dann Abreise nach Tossens, oha ich bin der Einzige weit und breit, Strom gibt es auch keinen?! Anmeldung verwaist, kein Zettel, rein gar kein Hinweis. 2 Damen haben mich dann aufgeklärt, dass der Campingplatz Tossens geschlossen ist, weil letztes Jahr eine Springflut im Herbst den Platz hat komplett absaufen lassen, incl. aller Wohnwagen und Wohnmobile.
Na da will ich mal vorsichtig sein, also weiter (oder eher etwas zurück) nach Fedderwardersiel
Schöner Stellplatz, merkwürdiger Platzwart, aber sehr nett (2 Brillen übereinander habe ich auch noch nicht gesehen...
Jetzt noch schauen, wo es morgen hingeht.
Standort Butjadingen-Tossens, Strandallee, Fedderwarderssiel

Regen nichts als Regen
Die Nacht wieder nicht gut geschlafen, es prasselte ohne Unterlass auf das Dach. Es hat sich Dauerregen eingestellt. Also etwas warten, bis es weniger wird und noch mal eine Runde spazieren,
Wetterradar anschauen und entschieden nach Bremerhaven zu fahren. Toller Stellplatz, wieder mit der Womo-Nase Richtung Wasser, direkt im Fischereihafen und das Beste, kein Regen. Also noch eben 4 Kilometer laufen, da ich zuletzt am Samstag gelaufen bin.
Ansonsten Seele baumeln lassen, lesen und erstmalig habe ich ein vegetarisches Restaurant probiert, war sehr lecker.  
Standort Bremerhaven, Fischereihafen

Ab nach Bremen
Nach einer ruhigen Nacht um 9:00 Uhr die bestellten Brötchen beim Platzwart abgeholt, folgender Hinweis seitens des Platzwartes, sie sind der letzte der seine Brötchen holt... Ist 9:00 Uhr so spät?
Trotzdem ist der Anspruch heute, pünktlich losfahren nach Bremen, der Stellplatz dort ist ziemlich nahe der Innenstadt und somit megabeliebt. Wenn man da nicht zeitig kommt, hat man Pech. Ausserdem ist der Platz total eng zu befahren. Also Grauwasser raus, Strom ab, Gas ab und los, sind ja nur so ca. 60 Kilometer.
Dort angekommen einen Platz ausgesucht und kurz überlegt, wenn ich da stehenbleibe, muss ich am nächsten Morgen 100 Meter rückwärts im dunklen rangieren..., also noch mal wechseln. Perfekten Platz gefunden. Dann meine ehemalige Wahlheimat, in der ich 4 Jahre gelebt habe, genießen
Standort Bremen / Kuhirten

Tag 5.

Heimreise
So schnell ist die Zeit vergangen, nun heißt es wieder zurück nach Hause zu meinen Kindern und der Emma. Ich freue mich auf die Kids und meinen kleinen Hund..., aber eins ist sicher, ich werde es wieder tun, ich werde nochmal eine Tour nur mit Olli unternehmen.
Es war eine tolle Erfahrung..., mach es doch einfach...
Euer Olli

Meine Wohnung auf Zeit